EM 2018 in England

Reisebericht eines Teilnehmers von der EM in Woking bei London vom 12.-16.7.2018

Vor einer weiten Reise mit mehreren Sportlern, Coaches und Betreuern gibt es natürlich viel zu tun. Die Kadertrainer Ahmet Sengezer und Tobias Borgmeier haben sich in sehr enger Zusammenarbeit mit den Vereinstrainern um die Vorbereitung unserer Sportler gekümmert.

Thomas Lindtner und Ahmet Sengezer haben sich für uns, mit den Reisevorbereitungen beschäftigt, unter anderem haben sie die Autos, das Hotel und die Fähre gebucht. Darüber hinaus standen sie im engen und regen Kontakt mit den Veranstaltern, um offene Fragen zu klären.

Wilfried Peters hat sich um den einheitlichen Auftritt des Teams gekümmert: Er hat Trainingsanzüge, Jacken und Taschen mit dem NWTV-Logo für die Sportler, Trainer und Betreuer bestellt und für die zeitnahe Lieferung gesorgt.

…… und dann ging es auch schon los. Am 12.07.2018 um 1 Uhr früh begann die große Fahrt. In vier Autos machten wir uns mit einem Team von 19 Personen auf den Weg nach Woking. Unsere erste Station war Calais, von dort ginge es mit der Fähre weiter nach Dover. Ab Dover nahmen unsere Fahrer dann an einem 2 Stunden-Crash-Kurs, unter realen Bedingungen, mit dem Titel „erfolgreicher Umgang mit dem Linksverkehr“ teil. Um ca. 12 Uhr kamen wir an unserem Hotel an. Wir nutzen den Rest des Tages, um uns zu akklimatisieren und den Ort kennenzulernen. Einige fanden auch Gelegenheit, um noch ein paar Einkäufe zu machen. Am Freitag schaute sich das Team die Sehenswürdigkeiten in London an. Wir kamen am London-Eye und dem Big Ben vorbei und liefen ein paar Tuls vor dem Buckingham Palace. Am Abend machten wir uns auf zu einer leichten, letzten Trainingseinheit im Woking Leisure Center. Im Anschluss an das Training kümmerte sich der Betreuerstab um die Anmeldung. Unsere Vorarbeit war wie immer gut, und die Waagen schienen alle geeicht zu sein, daher gab es bei der Anmeldung keine Überraschungen. Wir hätten den Veranstaltungsort eigentlich schnell wieder verlassen können, aber dann tat sich eine Möglichkeit für uns auf. Aufgrund der auch in England extremen Witterungsbedingungen haben einige Vereine leider ihre Teilnahme absagen müssen, aus diesem Grund fragte uns der Veranstalter ob unsere Rot- und Rotschwarzgurte zusätzlich bei den Danträgern starten wollen. Wir waren von dieser Möglichkeit begeistert und nahmen diese Chance natürlich gerne wahr. Der Wettbewerb war gut organisiert und die beiden Wettkampftage vergingen wie im Flug. Wir erreichten bei den Farbgurten und Danträgern sehr viele gute Erfolge und haben viele Medaillen mit nach Hause nehmen können.  Dieses Turnier war für den NWTV eine hervorragende Möglichkeit sich auf internationaler Ebene zu vergleichen. Darüber hinaus konnten wir viele Kontakte für die Zukunft knüpfen und freuen uns auf weitere tolle Begegnungen mit Sportlern aus der ganzen Welt.

Unsere Sportler und Betreuer haben den NWTV sehr erfolgreich und würdig vertreten.

T.Lindtner